Kommentierte Hamann-Ausgabe

Ein Projekt der Theodor Springmann Stiftung
in Kooperation mit dem Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg

in Vorbereitung befinden sich derzeit:

I Online-Publikation der Briefe

1. Publikation des vollständigen Brief-Textes
Ab Sommer 2019 werden in Tranchen, entsprechend der Bände der gedruckten Briefausgabe ZH1, die Brieftexte auf www.hamann-briefe.de online gestellt. Der Brieftext orientiert sich an der Ausgabe ZH, mit den jeweiligen Auszeichnungen (Unterstreichungen, Streichungen, Schriftwechsel) sowie der Briefnumerierung und Seiten- und Zeilenzählung. Text-Korrekturen, die mehrerlei Ursache haben (Lese- und Druckfehler oder Fehler nach Kollation mit ursprünglichen Druckbogen, Manuskripten oder Abschriften Wardas), werden in den Online-Brief-Texten vorgenommen, der ursprüngliche Wortlaut in ZH sowie die Gründe für den Texteingriff werden jeweils kenntlich gemacht. Sofern die handschriftlichen Originale der Briefe auffindbar sind, wird der Brieftext an diesen geprüft und ggf. korrigiert. Soweit erstellbar, wird für jeden Brief die Provenienz geliefert.

2. Publikation eines Stellenkommentars zu den Briefen
Zu den Online-Brief-Texten wird ein Stellenkommentar erstellt und in einer Marginalspalte neben dem Brieftext dargestellt. Der Kommentar stützt sich auf umfangreiche Vorarbeiten aus dem Nachlass Arthur Henkels sowie auf neuere Forschungsliteratur, bspw. die Ergebnisse der bereits erschienen Kommentare zu den Briefen Herders und F.H. Jacobis. Der Stellenkommentar ist zunächst Wort- und Sachkommentar, wobei einen Schwerpunkt in Hamanns Korrespondenz die Lektüren bilden. Im Nachweis von Zitaten und benutzten Büchern besteht eine Hauptaufgabe des Kommentars. Zudem soll die Verbindung von Brief- und Werk-Texten Hamanns untersucht und nachgewiesen werden. Zur systematischen Benutzbarkeit wird ein Quellen-/Personen- und ein Bibelstellenregister erstellt. Die Einträge darin sind mit dem Stellenkommentar verlinkt. Die Nachweise der Bezugstexte Hamanns im Register verweisen auf die Erstdrucke und die von ihm konsultierten Ausgaben (sofern belegbar), sie verlinken außerdem auf Digitalisate dieser Ausgaben, wenn solche publiziert sind. Die ›Lese-Biographie‹ Hamanns wird auf diese Weise nachvollziehbar. 

Beispielseite für Text und Kommentar von Brief Nr. 170


II Kommentierte Neuedition ausgewählter Werke

Die Edition der Werke Hamanns durch Josef Nadler2 ist problematisch und wird von der Hamann-Philologie bereits seit Erscheinen des ersten Bandes stark kritisiert.3 Die Kritik betrifft einerseits die konzeptionelle Schwäche der Ausgabe, die Schriften nach Sach- anstelle von Zeitgruppen anzuordnen, andererseits und vor allem jedoch textkritische Probleme wie unzählige Fehllesungen, falsche Manuskriptanordnungen sowie Nadlers willkürlichen Umgang mit den handschriftlichen Annotationen Hamanns, die von ihm meist ohne Nachweis und Angabe von Gründen mit dem Drucktext vermischt wurden. Aus diesen Gründen wird im Rahmen des Forschungsprojekts die Neuedition ausgewählter Schriften Hamanns mit Kommentar erfolgen. Dabei werden

  • sämtliche überlieferte Materialien im Zusammenhang mit dem jeweiligen Werk historisch-kritisch ediert
  • sämtliche überlieferte handschriftliche Annotationen Hamanns differenziert zum Drucktext vermerkt. Kontamination verschiedener Textträger sind methodisch ausgeschlossen.
  • Auszeichnungen sowie die typographische Eigentümlichkeit der Texte differenziert in eine moderne Typographie übersetzt
  • Texteingriffe, wo diese nötig sind, als solche gekennzeichnet.
Der Kommentar wird sowohl als Stellen-, als auch als systematisch aufgebauter Kommentar erfolgen. Darüber hinaus wird jeder Band
  • eine ausführliche Einleitung
  • Dokumente zur Entstehungsgeschichte
  • eine Bibliographie
enthalten.

Bereits erschienene Bände
Johann Georg Hamann, Fliegender Brief. Historisch-kritische Ausgabe. Mit einer Einführung, Kommentar und Dokumenten zur Entstehungsgeschichte hrsg. von Janina Reibold, 2 Bde. [= Philosophische Bibliothek 707] (Hamburg: Meiner Verlag 2018) [‣]

Geplante Bände
Als nächste Bände sind im Rahmen derPhilosophischen Bibliothek im Meiner Verlag geplant:

  1. Sokratische Denkwürdigkeiten / Wolken (vorauss. 2020)
  2. Kreuzzüge des Philologen

  1. Johann Georg Hamann, Briefwechsel. Hrsg. von Walther Ziesemer und Arthur Henkel. 7 Bde. (Frankfurt am Main 1955–1979).
  2. Johann Georg Hamann, sämtliche Werke. Historisch-kritische Ausgabe. Hrsg. von Josef Nadler. 6 Bde. (Wien 1949–57).
  3. Vgl. etwa Walter Boehlich, Forschungsbericht. Die historisch-kritische Hamann-Ausgabe, in: Euphorion 50 (1956), 341–356.