85
Johann Georg Hamann → Johann Christoph Ruprecht
1754–1756
84 ◀ ZH I ▶ 86
ZH I, 213


20




25
GeEhrtester Freund,

Ich habe heute Dank sey es dem heyl. Jakob! Feyertag. Ich schicke Ihnen
eins Ihrer Bücher zurück v wünschte die Bibl. Policey in 4. die oben steht
das 2te in der Ordnung zum Durchblättern. Sie werden es heute noch
wiederhaben; ich fand gestern eine Stelle, die ich noch nicht vergeßen kann v
daher wünsche ich das Buch überhaupt kennen zu lernen. Nehmen Sie mir
meine Freyheit nicht ungütig v entschuldigen Sie meine Lüsternheit. Ich weiß
daß Sie mir me. Bitte nicht abschlagen werden v die übrigen Bücher mir auch
noch einige Tage laßen. Empfehlen Sie mich Ihren GeEhrtesten Eltern v
laßen Sie es sich gut schmecken. Prost die Mahlzeit!

heyl. Jakob 25. Juli









Provenienz:
Druck ZH nach den unpublizierten Druckbogen von 1940. Original verschollen. Letzter bekannter Aufbewahrungsort: Staats- und Universitätsbibliothek Königsberg, Msc. 2552 [Roths Hamanniana], II 30.

Bisherige Drucke:
ZH I 213, Nr. 85.

Zusätze ZH:
Die Briefe [Nr. 85–102], meist kleine Zettel, stammen aus den Jahren 1754–56; einige ließen sich wohl genauer datieren und in die bisherigen einreihen, es erscheint jedoch angemessener, sie geschlossen zu bringen. Es sind meist kurze Nachrichten an Ruprecht, den jungen Pastor in Grünhof, Hamanns Nachbar.