93
Johann Georg Hamann → Johann Christoph Ruprecht
1754–1756
92 ◀ ZH I ▶ 94
ZH I, 217

10



Es thut mir leyd, Werthester Freund, daß Sie mir alle Hofnung benehmen
vor und in den Feyertagen zu sehen. Undique circumdatus sum fluctibus;
schlimmer Hals, Zahnschmerzen, Blätterchen an der Zunge pp. Gott weiß
wie ich die Feyertage werde halten können. Für die Paßions Betrachtungen
bin Ihnen unendl. verbunden. Grüßen Sie ergebenst die GeEhrten Ihrigen
und erinnern Sie sich wenigstens Ihres Freundes, wenn Sie morgen für die
ganze Christenheit beten werden. Leben Sie wohl.

Undique lat. für: überschwemmt von allerlei Leiden






Provenienz:
Druck ZH nach den unpublizierten Druckbogen von 1940. Original verschollen. Letzter bekannter Aufbewahrungsort: Staats- und Universitätsbibliothek Königsberg, Msc. 2552 [Roths Hamanniana], II 30.

Bisherige Drucke:
ZH I 217, Nr. 93.

Zusätze ZH:
Die Briefe [Nr. 85–102], meist kleine Zettel, stammen aus den Jahren 1754–56; einige ließen sich wohl genauer datieren und in die bisherigen einreihen, es erscheint jedoch angemessener, sie geschlossen zu bringen. Es sind meist kurze Nachrichten an Ruprecht, den jungen Pastor in Grünhof, Hamanns Nachbar.