94
Johann Georg Hamann → Johann Christoph Ruprecht
1754–1756
93 ◀ ZH I ▶ 95
ZH I, 217



20




25




30


S. 218




5

GeEhrtester Freund,

Ich habe Sie gestern v. heute vergebens erwartet v den betrübten Schluß
daraus gezogen, wie gleichgiltig Sie nicht allein mich sondern auch
gegenwärtige Neuigkeiten ansehen, die ich die Ehre habe Ihnen zu überschicken. Ich
habe von beyliegenden nichts als das Leben der Ninon gelesen; v Sie werden
aus demselben vermuthlich auch Lust zu Ihren Briefen bekommen, die zu
einem Bändchen gehören. Den Bruyere v Batteux hoffe von Ihrer Güte zu
erhalten, wenn sie eingebunden seyn werden; weil Sie mich von beyden
versichert, daß ich Ihnen einen Gefallen thun würde sie zu überlaßen. Ich würde
keinen von beyden mißen; wenn ich nicht den ersten selbst vom Uebersetzer
erhalten oder am liebsten franzöisch besitzen möchte. Der andere hat
gleichfalls die letzte Ursache nebst der Unbeqvemlichkeit des Formats, welches ich so
viel mögl. vermeide in mr. Bibliothec anwachsen zu laßen. Der Name beyder
Verfaßer fällt für die Güte ihrer Schriften ein gar zu günstiges Vorurtheil,
als daß Sie das meinige dazu nöthig haben. Ich bin über den meinigen in
voller Arbeit, v werde gleichwol genöthiget seyn ernsthafftern wegen sie ein
paar Tage bey Seite zu legen. Ihr Vergnügen bey Lesung derselben möge
ungestörter seyn! Ich begleite diesen Wunsch mit Vermeldung eines guten
Abends v. meiner Ergebenheit an Dero GeEhrteste Eltern v bin mit aller
Hochachtung Dero ergebenster Diener v Fr.
Hamann.


Sehen wir uns morgen auf ein klein Stündchen des Abends um mich bey
Ihnen zu entschuldigen zu können? NB damit ich mich praepariren kann. Zur
Anklage oder Vertheidigung.
Provenienz:
Druck ZH nach den unpublizierten Druckbogen von 1940. Original verschollen. Letzter bekannter Aufbewahrungsort: Staats- und Universitätsbibliothek Königsberg, Msc. 2552 [Roths Hamanniana], II 30.

Bisherige Drucke:
ZH I 217–218, Nr. 94.

Zusätze ZH:
Die Briefe [Nr. 85–102], meist kleine Zettel, stammen aus den Jahren 1754–56; einige ließen sich wohl genauer datieren und in die bisherigen einreihen, es erscheint jedoch angemessener, sie geschlossen zu bringen. Es sind meist kurze Nachrichten an Ruprecht, den jungen Pastor in Grünhof, Hamanns Nachbar.