Register
A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z
1469–1527.
Machiavelli,
Il Principe
Il Principe
(1513; Erstausgabe Rom 1532) [Biga 177/762: »Opere di Nic. Machiavelli, Tom. I–VI. Haye 726.«].
Wiss. Ausg.: Philipp Rippel,
Machiavelli, Niccolò: Il Principe / Der Fürst
(Stuttgart 1995).
Louis de Mailly
1657–1724. Chevalier. Frz. Schriftsteller, Patenkind von Louis XIV.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 26, 1820), S. 245f.
Mailly,
Rome galante ou histoire
Rome galante ou histoire secrète sous les règnes de Jules César et d’Auguste. Nouvelle Edition. Corrigée de plusieurs fautes qui s’étoyent passées dans la precedente
(2 Tle., Paris: Guignard 1696). Digitalisat, Tl. 1: BSB München: P.o.gall. 1906 a-1/2.
Edme-François Mallet
1713–1755. Abt, Theologe, Mitarbeiter an der ›Encyclopédie‹.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 26, 1820), S. 385.
Mallet,
Art
zus. mit
Denis Diderot
u.
Claude Yvon
, Art. »Art« in der
Encyclopédie ou Dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers
, Bd. 1, S. 713ff.
Bernard Mandeville
1670–1733. Niederländischer Arzt und Sozialtheoretiker in England. Goldsmith, M.: Mandeville, Bernard, in:
Oxford DNB
.
Mandeville,
The virgin unmask’d
The virgin unmask’d: or, female dialogues betwixt an elderly maiden lady, and her niece, on several diverting discourses on love, marriage, memoirs, and morals of the times
(London 1709) [Biga 119/304: »Ei. Virgin unmask’d or Female Dialogues, ib. 742«].
Mandeville, The Fable of the Bees
The Fable of the Bees: or, Private Vices, Publick Benefits
(London: Roberts 1714),
The Fable of the Bees. Part II. By the Author of the First
(London: Roberts 1729) [Biga 119/303: »(Bern. Mandeville’s) Fable of Bees, Tom. I. II. Lond 728«].
Franz.:
La fable des abeilles, ou, Les fripons devenus honnetes gens, avec le commentaire, òu l’on prouve que les vices des particuliers tendent á l’avantage du public. Traduit de l’Anglois sur la sixième edition
(London 1740).
Wiss. Ausg.: F. B. Kaye,
The Fable of the Bees: or, Private Vices, Publick Benefits
(2 vol., Oxford 1924); Walter Euchner,
Die Bienenfabel oder Private Laster, öffentliche Vorteile
(2. Aufl., Frankfurt 1980).
Louis Mandrin
1725–1755. Schmuggler in der frz. Dauphiné, wurde am 26. Mai 1755 in Valence hingerichtet.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 26, 1820), S. 468f.
Verfasst bzw, hg. v. Pierre Ange Goudar (1708–1791):
Testament politique de Louis Mandrin. Généralissime des troupes de Contrebandiers écrit par lui-même dans sa Prison. Suivi de son Oraison funebre et d’une Epitaphe
(Valencia 1755).
Übers.:
Frankreichs Entkräftung und Verderben, erwiesen durch Ludwig Mandrins, Oberanführers der Schleichhändler, Politisches Testament, In seinem Gefängnisse von ihm selbst aufgesetzet, und wegen seiner Merkwürdigkeit, aus der französischen Urschrift getreulich ins Deutsche überbracht
(Frankfurt, Leipzig 1756). Digitalisat: BSB München: Gall.g. 258 a.
Es gab auch eine
Histoire de Louis Mandrin, depuis sa naissance jusqu’à sa mort, avec un détail de ses cruautés, de ses brigandages et de son supplice
(Amsterdam: Harrevelt 1755) und eine
La Mandrinade, ou L’histoire curieuse, véritable et remarquable de la vie de Louis Mandrin
(Saint-Geoirs 1755).
Übers.:
Curiose, wahrhaftige, und merkwürdige Lebensgeschichte Ludwig Mandrins, Oberhaupt der Contrabandiers in Frankreich. Aus dem Französischen übersetzt
(Basel 1755); 2. Übers.:
Die Geschichte Ludewig Mandrins von seiner Geburt bis auf seinem Tod worinnen seine verübten Grausamkeiten, Räubereyen und Todes-Strafe ausführlich erzehlet werden aus dem Französischen übersetzet mit einer Vorrede eines grossen und berühmten Philosophen von dem Nutzen welchen die Geschichte der Diebe und Räuber dem Leser zuwege bringen ans Licht gestellet
(Frankfurt, Leipzig 1756). Digitalisat: SBB-PK Berlin: Fy 23671.
In der Beylage zu Dangeuil verweist H. darauf, N IV, S. 241/41.
Giovanni Battista Manzini
1599–1664.
Manzini,
Dem Weisen ist verboten zu dienen
Dem Weisen ist verboten zu dienen; ein sehr zierlich und wohlgesetztes Wercklein welches der berühmte Ritter Joh. Baptista Manzini zuerst in wällscher Sprach beschrieben, von einem Mitglied der hochlöbl. früchtbringenden Gesellschafft in unsere hochteutsche Mütter-Sprache übersetzt worden
(Frankfurt, Regensburg: Emmerich 1671).
Jean-Henri Marchand
Gest. 1785. Frz. Advokat in Paris.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 26, 1820), S. 602f.
Marchand,
La noblesse commerçable
La noblesse commerçable ou Ubiquiste
(Amsterdam 1756).
Pierre Carlet de Chamblain de Marivaux
1688–1763. Frz. Schriftsteller.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 27, 1820), S. 185–190.
Le paysan parvenu, ou les mémoires de M...
(Paris 1734/35).
Übers.:
Der durch seine freymüthige Aufrichtigkeit glücklich gewordene Bauer, Oder: Die sonderbaren Begebenheiten Des Herrn von **** beschrieben von dem Herrn von Marivaux, wegen seines annehmlichen Inhalt aus dem Französischen übersetzt mit Kupffern
(1. Aufl., Leipzig 1736). Digitalisat, Druck 1753: SUB Göttingen DD2014 A 144:1.
Marivaux,
La vie de Marianne
La vie de Marianne, ou Les avantures de Mme la comtesse de ***
(10 Bde., Paris 1731–42) [Biga 150/346: »La vie de Marianne par Marivaux, Part. I.–VIII. Franc. 737 38«].
Übers.:
Leben der Marianne, Oder Angenehme Begebenheiten Einer vornehmen Gräfin in Franckreich
(1. Aufl., Frankfurt 1736; 2. verm. u. verb. Aufl., Braunschweig 1751).
Friedrich Wilhelm Marpurg
1718–1795. Musiktheoretiker. Sittard, Josef: Marpurg, Friedrich Wilhelm, in:
ADB
 20 (1884), S. 407f.
Marpurg,
Historisch-kritische Beyträge zur Aufnahme der Musik
Historisch-kritische Beyträge zur Aufnahme der Musik
(5 Bde., Berlin: Schütz 1754–62, Bd. 6 u. letztes St. 1778). Digitalisat, Tl. 1: BSB München.
Walter Marshall
1628–1679. Engl. puritanischer Geistlicher. Fell-Smith, C./Wright, S.: Marshall, Walter, in:
Oxford DNB
.
The Gospel-mystery of sanctification opened in sundry practical directions, suited especially to the cases of those, who labour under the guilt and power of in-dwelling-sin, to which are added, a sermon on justification, and a table of the texts illustrated, with recommendatory letter by the Rev. Mr. Hervey. By the Rev. Mr. Walter Marshall, formerly Fellow of New College, Oxford, and afterwards Fellow of Winchester College
(London 1757; 1. Aufl.: 1692) [Biga 53/574: »Walt. Marshall’s Gospel Mystery of Sanctification with a preface of M. Hervey, Lb. 757«].
Dt. Übers.:
Das evangelische Geheimniß der Heiligung in verschiedenen praktischen Anleitungen. Aus dem Englischen nach der siebenten Ausgabe übersetzt von Herrn Walther Marschall nebst einer Vorrede des Herrn Hervey
(Hamburg: Brandt 1765).
Andreas Gottlieb Masch
1724–1807. Hofprediger in Neustrelitz, evangelischer Theologe, Archäologe; Schultz, L.: Masch, Andreas Gottlieb, in:
ADB
 20 (1884), S. 550f
.
Masch,
Abhandlung von der Grundsprache des Evangelii Matthäi
Abhandlung von der Grundsprache des Evangelii Matthäi
(Halle: Gebauer 1755). Digitalisat: SLUB Dresden: 37.8.9080.
Jean-Baptiste Massillon
1663–1742. Frz. Prediger, Theologe und Bischof in Paris.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 27, 1820), S. 411–420.
Massillon,
Fastenpredigten
Johann Baptist Massillon, Königl. Hofpredigers und Bischofs zu Clermont Fastenpredigten, welche vor dem Könige in Frankreich Ludwig dem Funfzehnten gehalten worden: Aus dem Französischen übersetzt [v. Johann Daniel Heyde]
(Bd. 1–5, Dresden u. Prag: Walther 1753–55). Digitalisat, Bd. 1: ULB Münster: G+2 4123-1_2.
Pierre Massuet
1698–1776. Frz. Arzt und Historiker.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 27, 1820), S. 433.
Massuet,
La Science des personnes de cour, d’épée et de robe
La science des personnes de cour, d’épée et de robe contenans les élémens de la philosophie moderne
; der erste Bd.  dieser Enzyklopädie wurde 1707 von François L’Honoré in Amsterdam hg., bis 1710 folgten zwei Bde. von De Chevigny, bis 1729 drei weitere Bde. von Henri Philippe de Limiers; Pierre Massuet veranstaltete 1752 (Amsterdam) eine Neuaufl.
Jean Henri Maubert de Gouvest
1721–1767. Frz. entlaufener Mönch, Abenteurer, Artillerieoffizier, Schriftsteller.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 11/12, 1847), S. 297.
Maubert,
Le siècle politique de Louis XIV.
Le siècle politique de Louis XIV. Ou lettres du Vicomte Bolingbroke sur ce sujet, avec les piéces qui forment l’histoire du siécle de M. F. de Voltaire, et de ses querelles avec Mrs. de Maupertuis et la Beaumelle, suivis de la disgrace de ce fameux poete
(Paris 1753 u. Dresden 1755) [Biga 84/156 u. 93/289 (1754)].
Im zweiten Teil des Kompendiums wird die Querelle zwischen Johann Samuel König, dem Berliner Akademie-Präsidenten
Pierre Louis Moreau de Maupertuis
,
Laurent Angliviel de la Beaumelle
und Voltaire dargestellt, auch ein Großteil der dabei kursierenden Briefe und Polemiken genannter Autoren abgedruckt, bspw.
Voltaire, Réponse d’un Académicien
.
Maubert,
Ecole du Gentilhomme
Ecole du Gentilhomme, ou Entretiens de feu Mr. le Chevalier de B... Avec le Comte son Neveu. Sur L’Heroisme et le Heros
(Lausanne: Verney 1754).
Übers.:
Die Schule des Edelmanns, oder Magazin für junge Cavaliers. Nebst der Schilderung des rechtschaffenen und artigen Mannes
, übers. v. Wilhelm Ehrenfried Neugebauer (Berlin, Leipzig: Rüdiger 1759). Digitalisat: SLUB Dresden: 37.8.7980.
Pierre Louis Moreau de Maupertuis
1698–1759. Frz. Mathematiker, Geodät, Astronom, Naturforscher und Philosoph. 1746–1753 Präsident der Berliner Akademie. Koser, R.: Maupertuis, Pierre-Louis Moreau de, in:
ADB
20 (1884), S. 691–693
.
Maupertuis,
Venus Physique
Venus Physique
(1745). Digitalisat, Druck 1747: UB Greifswald: 524/Nstr. 1822.
Eléazar de Mauvillon
1712–1779. Romanist; reformierter Prediger; Privatsekretär des Kurfürsten Friedrich August von Sachsen; Sprachlehrer; Schriftsteller in Leipzig; Professor der französischen Sprache am Collegium Carolinum in Braunschweig.
Mauvillon,
Cours complet de la Langue Françoise
Cours complet de la Langue Françoise, distribué par Exercises à l’usage des Personnes, pour qui cette Langue est étrangère. T 1, contenant la Théorie de la Langue Françoise. T 2, contenant la Practique de la Langue Françoise
(Dresden: Walther 1754).
Johann Friedrich May
1697–1762. Prof. der Moral und Politik in Leipzig.
May,
Die Weisheit der Menschen
Die Weisheit der Menschen nach der Vernunft. Aus der Erkenntniß der Dinge dieser Welt zur Beförderung der wahren Glückseligkeit entworfen von Johann Friedrich Mayen, der Sitten- und Staatskunst öffentlichen Lehrer, und des großen Fürstencollegii Collegiaten in Leipzig
(Leipzig: Breitkopf 1754). Digitalisat: SLUB Dresden: Phil.A.393.
Johann Erich v. Meck
1727–1771. Sekretär der livländischen Ritterschaft, Kreisdeputierter, Stallmeister des Herzogs Ernst Johann von Kurland. Gab in Riga das Wochenblatt
Der ruhige Bemerker
heraus (1746/47, 50 Hefte).
Allgemeines Schriftsteller- und Gelehrten-Lexikon der Provinzen Livland, Esthland und Kurland
(Mitau 1831, Bd. 3), S. 175f.
Georg Friedrich Meier
1718–1777. 1748 Prof. der Philosophie in Halle, siehe Segreff, Klaus-Werner: Meier, Georg Friedrich, in:
ADB
 16 (1990), S. 649–651
.
Meier,
Anfangsgründe
Anfangsgründe aller schönen Wissenschaften und Künste
(1–3. Halle 1748/50) [Biga 133/48].
Philipp Melanchthon
1497–1560.
Melanchthon,
Epitome Philosophiae
Biga 189/152: »Ph. Melanchthonis Epitome Philosophiae moralis et Enarratio Libri V. Eth. Aristotelis, Witt. 554.«
Melanchthon,
Ethik
Biga 189/152: »Ei. Quaestiones aliquot Ethicae cet.«
Mélanges littéraires et philosophiques: composés d’extraits de livres nouveaux, de jugemens sur quelques auteurs anciens et modernes, de pensées, mémoires, observations, et autres pieces intéressantes; ouvrage periodique par une societé de gens de lettres
(2 Tle., Berlin: Klüter 1755/56). Digitalisat, SLUB Dresden: Bd.1: Miscell.268-1.1755.
Aus der Ankündigung: »Les auteurs se sont imposé la loi de ne parler que de ce qui peut intéresser la plus grande partie des lecteurs [...]. Comme ils sont à portée de recevoir des nouvelles littéraires de la plupart des pays étrangers, l’exactitude et le choix des sujets ne seront pas le seul mérite de leur journal. Ils comptent même insérer de temps à autre des mémoires que plusieurs savants leur ont promis et dont on leur a déjà fourni quelques-uns. Soigneux d’entretenir leur correspondance, ils auront souvent occasion de publier des pièces en vers qui parviennent rarement dans ce pays, ils donneront une analyse raisonnée des ouvrages qu’ils jugeront dignes d’être examinés.« Es erschienen darin Texte von u.a. Morelly, Wolff, Hume, Locke, Rousseau, Herbert, Euler, Koerber, Condillac, Montesquieu, Maupertuis, Tressan, P. Ansaldi, Claude-Louis Fourmont. Die Herausgeber sind nicht ermittelt. Möglicherweise war der Verleger
Johann Christian Klüter
an der Redaktion beteiligt.
1729–1786. Muncker, Franz: Mendelssohn, Moses, in:
ADB
 21 (1885), S. 316–324
.
Hamann lernte Mendelsohn wohl 1756 in Berlin kennen, vgl.
Hamann, Gedanken über meinen Lebenslauf
, LS S. 333/36.
Wiss. Ausg.:
Gesammelte Schriften. Jubiläumsausgabe
, hg. v. Alexander Altmann, Eva Johanna Engel, Michael Brocke und Daniel Krochmalnik (bisher 24 Bde.; Stuttgart-Bad Cannstatt 1972ff.).
Mendelssohn,
Über die Empfindungen
Über die Empfindungen
(Berlin: Voss 1755). Digitalisat: SLUB Dresden: Phil.B.1082.
Gesammelte Schriften
, Bd. 1, S. 41–124.
Mendelssohn,
Philosophische Gespräche
Philosophische Gespräche
(Berlin: Voss 1755). Digitalisat: SBB-PK Berlin: Nh 266.
Gesammelte Schriften
, Bd. 1, S. 1–40.
Moses Mendelssohn,
Pope ein Metaphysiker!
zus. mit
Gotthold Ephraim Lessing
, aber anonym publiziert:
Pope ein Metaphysiker!
(Danzig 1755) [Biga 159/507: »Pope ein Metaphysiker! Danz 755.«].
Nicht eingereichte, sondern anonym in Danzig publizierte Antwort auf die im Juni 1753 von der Académie Royale des Sciences et Belles-Lettres Berlin veröffentlichte Preisfrage: »On demande l’examen du système de Pope, contenu dans la proposition: Tout est bien. Il s’agit: 1. De déterminer le vrai sens de cette proposition, conformément à l’hypothèse de son auteur. 2. De la comparer avec le système de l’optimisme, ou du choix du meilleur, pour en marquer exactement les rapports et les différences. 3. Enfin d’aléguer les raisons qu’on croira les plus propres à établir ou à détruire ce système.« Die Verfasser übersetzen die Aufgabe so: »Die Akademie verlangt eine Untersuchung des Popischen Systems, welches in dem Satze alles ist gut enthalten ist. Und zwar so, daß man : Erstlich den wahren Sinn dieses Satzes, der Hypothes seines Urhebers gemäß, bestimme. Zweytens ihn mit dem System des Optimismus, oder der Wahl des Besten, genau verstehe, und : Drittens die Gründe anführe, warum dieses Popische System entweder zu behaupten oder zu verwerffen sey.«
Im Vorbericht heißt es zur Verfasserschaft: »Sie [die Schrift] hat zwei Verfasser, und hätte daher unter keinem andern Sinnspruche erscheinen können, als unter diesem: Compulerant – – greges Corydon et Thyrsis in unum. Gesetzt nun, sie wäre gekrönt worden! Was für Streitigkeit würde unter den Urhebern entstanden sein! Und diese wollten gerne keine unter sich haben.«
Die Verf. weisen nach, dass Popes Dichtung nicht die Kriterien eines metaphysischen Systems erfüllt, sondern eklektizistisch und willkürlich mit metaphysischen Sätzen umgeht, sodass die Akademie-Frage nicht sinnvoll ist, Pope selbst sich darüber gewundert hätte: »Wie sehr sollte er sich also wundern, wenn er erfahren hätte, daß gleichwohl eine berühmte Akademie diesen falschen Bart [eines Philosophen] für werth erkannt habe, ernsthafte Untersuchen darüber anzustellen.« (S. 59f.). Grundlage für ihre Auseinandersetzung mit Pope war wohl die (sehr fehlerhafte) Übersetzung Brockes von
Pope, An essay on Man
.
Gesammelte Schriften
, Bd. 2, S. 43–80.
Christina Elisabeth v. Mengden
Geb. Gräfin Münnich (1711–1775), Frau von
Johann Heinrich v. Mengden
(seit 1728).
Ernst Burchard v. Mengden
1738–1797. Freiherr. Sohn von
Johann Heinrich v. Mengden
.
Georg Albrecht v. Mengden
1709–1767. Freiherr. Bruder von
Johann Heinrich v. Mengden
.
Johann Heinrich v. Mengden
1701–1768. Freiherr. Kgl. preußischer Kammerherr, 1732 livländischer Regierungsrat u. russischer Geheimrat, 1734–41 Vizepräsident u. 1762–68 Präsident des Livländischen Hofgerichts, siehe: Mengden, Johann Heinrich Frh. v., in:
Baltisches Biographisches Lexikon
, S. 506
.
Der Menschenfreund
Der Menschenfreund, ein Wochenblatt
, hg. v. Jakob Friedrich Lamprecht, von April 1737 bis April 1739 in Hamburg verlegt; ebendort wurde 1749 von dem hochfürstlichen hollsteinischen Secretair J. M. Dreyer eine Neuauflage bei Grund (und in Leipzig bei Holle) publiziert unter dem Titel:
Hrn. Jacob Friedrich Lamprechts, Königl. Preußischen Geheimen Secretairs, Mitglieds und Secretairs der Königlichen Academie der Wisenschaften Menschenfreund. Aus seinen Hinterlassenen Schriften vermehrt und verbessert. Nebst einem Vorberichte Von den Lebensumständen des Verfassers
. Digitalisat: ULB Sachsen-Anhalt, Halle (Saale): Fc 1097.
David Franc de Merveilleux
1652–1712. Ingenieur in Neuchâtel.
Merveilleux,
Memoires instructifs pour un voyageur
Memoires instructifs pour un voyageur dans les divers Etats de l’Europe, contenant des anecdotes curieuses très propres à éclaircir l’histoire du tems, avec des remarques sur le commerce et l’histoire naturelle
(Amsterdam 1738/9).
Übers.:
Lehrreiche Nachrichten für einen Reisenden in verschiedene Europäische Staaten: In welchen merckwürdige und ungedruckte Gedenck-Schrifften zur Erläuterung der Historie jetziger Zeit, Nebst dienlichen Anmerckungen über die Handlung und Historie der Natur Auch nöthigen Land-Charten befindlich sind [...] Aus dem Frantzösischen übersetzt von P. G. v. K.
(Berlin 1738/9). Digitalisat, Tl. 1.: ULB Sachsen-Anhalt, Halle (Saale): AB 22 19/i, 11 (1).
Johann David Michaelis
1717–1791. Theologe und Orientalist in Göttingen. Wagenmann, Julius August: Michaelis, Johann David, in:
ADB
 21 (1885), S. 685–690
.
Michaelis,
Poetischer Entwurf
Poetischer Entwurf der Gedancken des Prediger-Buchs Salomons
(Göttingen: Schmidt 1751) [Biga 160/515: J. D. Michaelis poetischer Entwurf der Gedanken des Prediger Salomons, Goett. 751«]. Digitalisat: BSB München: B.metr. 198.
Johann Heinrich Daniel Moldenhawer
1709–1790. Kirchenrat, Pastor, ab 1744 außerordentlicher Prof. der Theologie in Königsberg, von 1756–63 Bibliothekar der Wallenrodtschen Bibliothek, seit 1765 Domprediger in Hamburg; Moldenhawer, Johann Heinrich Daniel, in:
ADB
 22 (1885), S. 92f
.
Moldenhawer,
Einleitung in die Alterthümer
Einleitung in die Alterthümer der Egyptier, Jüden, Griechen u. Römer
(Königsberg, Leipzig: Hartung 1754).
1622–1673.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 29, 1821), S. 301–315.
Michel Eyquem de Montaigne
1533–1592. Foglia, Marc, in: Michel de Montaigne, in:
The Stanford Encyclopedia of Philosophy
(Spring 2019 Edition)
.
Montaigne,
Essays
Les essais de Michel seigneur de Montaigne
(3 Bde.; Amsterdam: Michiels 1659). [Biga 121/333: »Essais de Messire Michel Seigneur de Montaigne Liv. I. II. Bourd. 580. Titulus quidem indicat et librum secundum; editio ipsa non continet nisi primum. Liv. II III. Amst. 659«; Biga 121/334: »Discorsi morali, politici e militari del molto illustre Sign. Mich. di Montagna tradotti del Sign. Girolamo Nasilli, con un discorso, se il forastiero si deue admettere alla administratione della Republica, Fers. 590«].
Montesquieu
Charles Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu. 1689–1755. Bok, Hilary: Baron de Montesquieu, Charles-Louis de Secondat, in:
The Stanford Encyclopedia of Philosophy
(Winter 2018 Edition)
.
Montesquieu,
La grandeur des Romains
Considérations sur les causes de la grandeur des Romains et de leur décadence
(Amsterdam 1734).
Übers.:
Betrachtungen über die Ursachen der Grösse und des Verfalles der Römer
, hg./übers. v. Jakob Friedrich von Bielfeld, Jakob Friedrich Lamprecht (Berlin: Haude 1742) [Biga 123/355: »Montesquieu’s Betrachtungen über die Groesse der Römer und ihren Verfall, Berl. 742«]. Digitalisat: ULB Sachsen-Anhalt, Halle: Haa 2122.
Montesquieu,
Lettres persannes
Lettres persannes
(Köln [Amsterdam] 1721) [Biga 125/393: »Lettres persannes, Col. 721«].
De l’Esprit des loix: Ou du rapport que les loix doivent avoir avec la constitution de chaque gouvernement, les moeurs, le climat, la religion, le commerce etc., à quoi l’Auteur a ajouté des recherches nouvelles sur les Loix Romaines touchant les Successions, sur les Loix Françoises et sur les Loix Féodales
(2 Bde., Genf 1748) [Biga 106/167: »De l’Esprit des Loix, Rom. I. II. III. Gen. 757«].
Moschus Syracusanus. 2. Jhd. v. Chr.
Siehe auch
Bodmer (Übers.), Die geraubte Europa
.
Idyllen des Theokrit, Bion, Moschus und Koluthus. Aus dem Griechischen von Karl August Kütner
(Mietau, Leipzig: Hinz 1772) [Biga 161/524: »Idyllen des Theokrit, Bion, Moschus und Koluthus von Küttner, Mit. 772.«].
Johann Lorenz v. Mosheim
1694–1755. Evang. Theologe in Göttingen, siehe Wagenmann, Julius August: Mosheim, Johann Lorenz von, in:
ADB
 22 (1885), S. 395–399
.
Mosheim,
Institutiones Historiae Ecclesiasticae Novi Testamenti
Institutiones Historiae Ecclesiasticae Novi Testamenti
(Frankfurt, Leipzig 1726) [Biga 80/95: »Ei. Institutio Historiae ecclesiasticae recentioris, ib. (Helmstedt) 741«]. Digitalisat: ULB Sachsen-Anhalt, Halle (Saale): Ih 661.
Mosheim,
Institutiones Historiae Christianae Antiquioris
Institutiones Historiae Christianae Antiquioris
(Helmstedt: Weygand 1737) [Biga 80/94: »J. L. Moshemii institutio Historiae Christianae antiquioris, Helmst. 737«]. Digitalisat: H.eccl. 781-1.
Mosheim,
Pastoral-Theologie
Pastoral-Theologie von denen Pflichten und Lehramt eines Dieners des Evangelii
(Frankfurt, Leipzig 1754). Digitalisat: ULB Sachsen-Anhalt, Halle (Saale): Il 124.
Burchard Christoph v. Münnich
1683–1767. Graf. Seit 1741 Reichsgraf v.; bildete das russische Heer nach preußischem Vorbild aus, stürzte im Polnischen Erbfolgekrieg die Regierung Biron. Von Kaiserin Elisabeth 1742 nach Sibirien verbannt, 1762 wieder zurückberufen; Vater von
Christina Elisabeth v. Mengden
.
Allgemeines Schriftsteller- und Gelehrten-Lexikon der Provinzen Livland, Esthland und Kurland
(Mitau 1831, Bd. 3), S. 284ff.
Petrus van Musschenbroek
1692–1761. Niederl. Mediziner und Naturwissenschaftler in Leiden und Utrecht, forschte an der Elektrizität und Kapillarität, verhalf den Newtonschen Ansichten in der Physik zur Verbreitung.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 30, 1821), S. 477–482.
Musschenbroek,
Physicae Experimentales
Physicae Experimentales, et Geometricae, de Magnete, Tuborum Capillarium Vitreorumque Speculorum Attractione, Magnitudine Terrae, Cohaerentia Corporum Firmorum Dissertationes: ut et Ephemerides Meteorologicae Ultrajectinae
(Leiden 1729; 2. Aufl. 1754).
Christlob Mylius
1722–1754. Schriftsteller in Berlin, u.a. Mitarbeiter bei
Berlinische privilegirte Zeitung
; Consentius, Ernst: Mylius, Christlob, in:
ADB
 52 (1906), S. 545–558
.
Mylius,
Vermischte Schriften
Vermischte Schriften des Hrn. Christlob Mylius, gesammelt von Gotthold Ephraim Lessing
(Berlin: Haude und Spener 1754).