Register

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z
Johann Heinrich Oest
1727–1777. Erster Sekretär der Bremisch-deutschen Gesellschaft Ende der 1750er; musste aufgrund des Materialismus-Vorwurfs Bremen verlassen, wo seine Schriften auch teilweise verboten wurden. Siehe J. Chr. Strodtmann,
Geschichte des Herrn Johann Heinrich Oest, in: Das neue gelehrte Europa [...]
9. Theil (Wolfenbüttel 1756), S. 416.
Oest,
Gedichte
Bremische Gedichte
(Hamburg: Geissler 1751) [Biga 160/508: »Bremische Gedichte, Hamb. 751«].
Oest,
Das Siechbett
Das Siechbett. Ein Gesang. Ob jemand, der unter Christen lebt, sich mit Klugheit gegen ihre Lehren unaufmerksam und spöttisch betragen könne?
(Hamburg, Leipzig 1752) [Biga 160/508: »Das Siechbett, ib. 752.«]. Digitalisat: SLUB Dresden: 1.A.538.
Oest,
Der Traum
Der Traum. Des Siechbetts Zweiter Gesang. Gottes Vorsehung hat besondere Wege der Bekehrung, welche vom Anfange voller Anstösse, aber zuletzt eben, weise und gut sind
(Hamburg, Leipzig 1752) [Biga 160/508: »Der Traum des Siechbettes, eod. Gesammelte Arbeiten zum Nutzen und Vergnügen prosaisch und metrisch, Bremen 753«].
Streitschriften über die Schlüsse eines Materialisten in den Bremischen Wochenblättern zum Nutzen und Vergnügen; Schreiben an Doris über die Schlüsse eines Materialisten
(1754) [Biga 160/508: »Schreiben an Doris über die Schlüsse eines Materialisten, 753. Streitschriften über die Schlüsse eines Materialisten, 754. Ditton und Oest über den Materialismus, eod.«]. Digitalisat: BSB München: Ph.sp. 764#Beibd.1.
Darin werden Textauszüge aus
Discourse on the Resurrection of Jesus Christ
(1714) des engl. Mathematikers Humphry Ditton (1675–1715) in Übersetzung wiedergegeben und dessen Thesen zur Immaterialität der Seele kommentiert. In u.a.
Die ganze Aesthetik in einer Nuß, oder Neologisches Wörterbuch
bezieht sich
Christoph Otto v. Schönaich
auf das Werk Oests.
1715–1776. Professor der Rechte und Hofgerichtsrat in Königsberg; sein Gedicht mit dem Titel
Die Lampen an den König
regten
Johann Friedrich Lauson
an zu:
Die Tannen an den König
, gedruckt in
Lauson, Versuch in Gedichten
, mit folgender Adnote: »Dies Gedicht ist eine Nachahmung eines bey Gelegenheit der Königsbergischen Erleuchtung von Herrn Hofgerichtsrath D. Ohlius herausgegebenen wohlgerathnen Gedichts, betitelt: Die Lampen an den König.«
Joseph Thoulier d’Olivet
1682–1768. Frz. Grammatiker, Geistlicher in Reims, Dijon, Paris. Mitglied der ›Académie française‹.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 31, 1822), S. 578–585.
M. Tullii Ciceronis Eclogæ, Pensées de Ciceron. Traduites pur seryir à l’éducation de la Jeunesse par Mr. l’Abbé D’Olivet
(Berlin 1749). Digitalisat: ULB Sachsen-Anhalt, Halle (Saale): AB 29964.
Martin Opitz
1597–1639. Muncker, Franz: Opitz, Martin, in:
ADB
 24 (1887), S. 370–378
.
Opitz,
Buch von der Deutschen Poetere
y
Buch von der Deutschen Poeterey. In welchem alle ihre eigenschafft und zugehör grüntlich erzehlet und mit exempeln außgeführet wird
(Breslau 1624). Digitalisat: SBB-PK Berlin: 2 in: Yh 9402 .
John Boyle of Orrery
1707–1762. Historiker. Smith, L.: Boyle, John, in:
Oxford DNB
.
Orrery,
Remarks on the life and writings of Dr. Jonathan Swift
Remarks on the life and writings of Dr. Jonathan Swift, Dean of St. Patrick’s, Dublin in a series of letters from John Earl of Orrery to his son, the Honourable Hamilton Boyle
(Dublin 1752) [Biga 91/256: »Lord Orrery’s Remarks on the Life and Writings of Dr. Jon. Swift, Dubl. 752«].
Des Grafen John von Orrery Väterliche Briefe an seinen zu Oxford studirenden Sohn Hamilton Boyle in moralischen und kritischen Anmerkungen über das Leben und die Schriften des berühmten satyrischen Dechanten Dr. Jonathan Swift verfasset
(Hamburg, Leipzig: Grund u. Holle 1752).
Lebensdaten nicht ermittelt, vll. Russischer Generalmajor.
Wilhelmine v. d. Osten
Lebensdaten nicht ermittelt.
Lebensdaten nicht ermittelt. Rittmeister in preußischen Diensten. Freund Hamanns während dessen Hofmeister-Zeit bei
Apollonia Baronin v. Witten
(s. LS S. 327).
Ovid
Publius Ovidius Naso. 43 v. Chr. – ca. 17.
Ovid,
Opera
P. Ovidii Nasonis Opera omnia, in tres tomos divisa, cum integris Nicolai Heinsii, D. F. Lectissimisque variorum notis: quibus non pauca, ad suos quæque antiquitatis fontes diligenti comparatione reducta, accesserunt, studio Borchardi Cnippingii
(Amsterdam 1702) [Biga 9/145: »P. Ouidii Nasonis Opera ex ed. Cnippingii, Tom. I. II. III. Amst. 702«].
Publii Ovidii Nasonis Operum Tomus [...] Scripta Amatoria complexus. Nicolaus Heinsius D. F. infinitis locis castigavit ad fidem scriptorum exemplarium
(Amsterdam 1664) [Biga 15/236: »P. Ouidii Opera, Amst. 664«].
Verwandlungen, lat. metamorphoses.
Dt. Übers. zitiert nach: Michael von Albrecht (Übers.),
Metamorphosen (lateinisch und deutsch)
(Ditzingen 1994).
Briefe der Heldinnen, lat. epistulae (heroides).
Dt. Übers. zit. nach: Detlev Hoffmann, Christoph Schliebitz, Hermann Stocker (Übers.),
Heroides. Briefe der Heroinen. Lateinisch/Deutsch
(Stuttgart 2000).
Ov.
fast.
Feste, lat. fasti.
Dt. Übers. zit. nach: Franz Bömer (Übers.),
Die Fasten. Lateinisch/Deutsch
(Heidelberg 1957).