Register

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z
Charles Palissot de Montenoy
1730–1814. Frz. Schriftsteller, Bibliothekar in Paris.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 32, 1822), S. 417–424.
Palissot,
Petites lettres contre les grands philosophes
Petites lettres contre les grands philosophes
(Paris 1757).
Gegen die großen Philosophen: damit sind vor allem die Enzyklopädisten gemeint, Diderot usw.
Martin Reinhold v. Palmstrauch
Lebensdaten nicht ermittelt. Russ. Unteroffizier.
Pausanias
Ca. 115–ca. 180.
Paus.
Graeciae descriptio
Beschreibung Griechenlands, Περιήγησις τῆς Ἑλλάδος (Periḗgēsis tês Helládos).
[Biga 3/39: »Pausanias gr. & lat. ex ed. Kuhnii, Lips. 696«]
Jacques-Antoine-René Perrin
Gest. 1813. Frz. Arzt und Schriftsteller.
Perrin,
Les Egarements de Julie
Les Egarements de Julie
(3 Tle., Amsterdam 1755).
Persius
Aulus Persius Flaccus. 34–62.
Per.
saturae
Dt. Übers. zitiert nach: Walter Kißel (Übers.),
Aulus Persius Flaccus, Satiren
(Heidelberg 1990).
Auli Persi Flacci satirarum liber, Isaacus Casaubonus recensuit, & commentario libro illustravit. – Tertia editio, auctior & emendatior ex ipsius auctoris codice curâ & operâ Merici Casauboni
(London 1647) [Biga 9/151: »A. Persii Flacci Satyrae ex ed. Causaboni, Lond. 647«].
Des A. Persius Flaccus Satiren. Aus dem Lateinischen übersetzt und mit Anmerkungen erläutert. Diesen sind vorgesetzt: I. Plutarchs Abhandlung: Wie man die Poeten lesen soll? aus dem Griechischen übersetzt; II. Eine Abhandlung von der satyrischen Poesie der Griechen, und der Satire der Römer. Am Ende ist eine kurze Beschreibung dieses Kupfers beygefügt von Johann Daniel Heyden
(Leipzig: Breitkopf 1738) [Biga 9/152: »Id. mit Heydens Übersetzung und Erklärungen, Leipz. 738.«].
The satires of Persius translated into English verse; with some occasional notes; and the original text corrected: The second edition; to which is now prefixed, the life of the author
(London 1751) [Biga 10/153: »The Satyres of Persius translated into english Verse, with some occasional Notes and the original Text corrected (by Brewster) Lond. 751«].
vll.
Traduction des satires de Perse, et de Juvénal, par le révérend père Tarteron de la Compagnie de Jesus. Nouvelle édition. Augmentée d'argumens à chaque satire
(Paris 1716) [Biga 10/154: »Les Satyres de Perse traduites en vers par Mr. le Noble, Amst. 716«].
A. Persii Flacci Satyræ. – Les Satires de Perse [...] avec des notes
(Bern 1765) [Biga 10/155: »Les Satyres de Perse avec des notes (par M. Sinner) Bern. 765. m. Kupf.«].
D. Junii Juvenalis et Auli Persii Flacci Satyrae. Cum Veteris Scholiastae & Variorum Commentariis. Accurante Cornelio Schrevelio
(Lyon 1648) [Biga 10/156: »Juvenalis et Persius ex ed. Schreuelii, Lugd. 648.«].
nicht ermittelt: Biga 15/240: »Juvenalis et Persius ex ed. Farnabii, Hag. 682«.
The Satires of D. J. Juvenalis. Translated Into English Verse. By Mr. Dryden. And [...] Other [...] Hands. Together with the Satires of Aulus Persius Flaccus. Made English by Mr. Dryden [...] To which is Prefix’d, a Discourse Concerning the Original and Progress of Satir [...] Third Edition, Adorn’d with Sculptures
(London 1693; wurde dann zahlreich wieder aufgelegt) [Biga 165/583: »Dryden’s Juvenal and Persius, Lond. 706«].
Petron
Titus Petronius Arbiter. Um 14–66.
Dt. Übers. zitiert nach: Carl Hoffmann (Übers.),
Petronius, Satiricon. Lateinisch und deutsch
(Tübingen 1948).
La Satyre de Petrone. Traduite en Francois suivant le nouveau manuscrit trouvé à Bellegrade en 1688. Ouvrage complet, contenant les Galanteries et les Débauches de l’empereur Neron, & de ses favoris: avec des remarques curieuses. Et une table des principales matiéres
(Cologne 1694) [Bd.1: Biga 10/157: »La Satyre de Petrone avec le Texte latin siuvant le Manuscrit trouvé à Bellegrade, Tom. I. Col. 694.«; mit der Notiz: »Alterum Tomum hujus libri, emi ex auctione Bibliothecae Berolinensis, ni fallor, Mettrianae, perdidi Rigae, forsan ex jure talionis«]. Digitalisat: SLUB Dresden: Lit.Rom.A.1985.m-1.
Titi Petroni Arbitri, Equitis Romani, Satyricon. Cum Fragmentis Albae Graecae Recuperatis Anno 1688
(Leipzig: Fritsch 1731) [Biga 9/146: »T. Petronii Arbitri Satyricon, Lips. 731«].
Titi Petronii Arbitri Equitis Romani Satyricon, et diversorum poetarum Lusus in Priapum, cum selectis variorum commentariis. Accedunt Pervigilium Veneris; Ausonii Cento nuptialis; Cupido couci affixus, [atque alia nonnulla, notis doctorum virorum illustrata] Titus Petronius Arbiter; accurante Simone Abbes Gabbema
(Utrecht 1654) [Biga 10/156: »Petronius & Priapeia ex. ed. Gabbemae, Traj. 654«].
François-André Danican Philidor
1726–1795. Frz. Komponist u.a. in Paris.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 34, 1823), S. 57–59.
Philidor,
L’Analyze des échecs
L’Analyze des échecs, contenant une nouvelle méthode pour apprendre en peu de tems se perfectioner dans se noble jeu
(London 1749) (N V S. 151/34: London 1752).
Enea Silvio Piccolomini
1405–1464. 1458 bis 1464 Papst Pius II.
Pius II.,
De duobus amantibus
De duobus amantibus Euryalo et Lucretia
(verfasst ca. 1444; gedruckt Köln: Zell zwischen 1467 u. 1779).
H. zitiert daraus in der Beylage zu Dangeuil (N IV S. 235, ED S. 383f.) mit der Einleitung: »Der Seltenheit wegen, will ich noch eine Stelle vom Adel überhaupt entlehnen, die man eher in einer päpstlichen Bulle, als in einem läppischen Roman vermuthen sollte.« Der Auszug, der dann zitiert wird, enthält die These, das adlige Existenz stets auf einem Verbrechen beruhe.
522/518–446 v. Chr.
Pindar,
Opera
[Biga 2/25: »Pindari Opera gr. & lat. ex ed. Oxon. 679. (Donum LAVSONI nostri)«].
[Biga 5/78: »Pindarus gr. & lat. ex ed. Schmidii 619. Donum LAVSONI«].
[Biga 14/221: »Πίνδαρος Lugd. 590«].
[Biga 14/222: »Id. ex ed. Heynii, Goett.«].
[Biga 14/223: »Ej. Carmina ex interpretatione latina emendatiore cura ej. Goett. 774«].
Georg Christoph Pisanski
1725–1790. Rektor der Domschule, 2. Direktor der Kgl. deutschen Gesellschaft.
Pisanski,
Nachricht von dem preuß. Dichter Daniel Hermann
Nachricht von dem preuß. Dichter Daniel Hermann, theils aus den eigenen Schriften desselben, theils aus andern Quellen zusammengetragen
(Königsberg 1758).
François Gayot de Pitaval
Ca. 1673–1743. Frz. Jurist und Autor.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 16, 1816), S. 617f.
Pitaval,
L’art d’orner
L’art d’orner l’esprit en l’amusant ou nouveau choix de Traits vifs, saillans & legers, soit en vers soit en prose, & de morceaux d’histoires singulieres
(2 Bde., Paris 1732).
Pitaval,
Causes célèbres
Causes célèbres et intéressantes, avec les jugemens qui les ont décidées
(20 Bde., Paris 1734–45) [Biga 91/266: »Causes celebres & interessantes par Guyot de Pitaval, Tom I. III.–XXII. Haye 737–45«].
Eine deutsche Übersetzung erschien in Leipzig in 9 Bde. 1747/67:
Gayott von Pitaval, Parlamentsadvoc. zu Paris, Causes Célèbres, oder Erzählung sonderbarer Rechtshändel sammt deren gerichtlichen Entscheidung. Aus dem Französischen übersetzt
(Leipzig, Stockholm: Kiesewetter; Bd. 8 erschien 1750, Bd. 9 erst 1767 in Leipzig bei Heinsius). Digitalisat: BSB München: 1105740 Decis. 154 c-1.
Johann Reichard Pittius
Seit 1742 Prediger an der deutschen lutherischen Marienkirche im Savoy-Palast in London; dort besuchte H. dessen Predigten 1758 (vgl.
Hamann, Gedanken über meinen Lebenslauf
, LS S. 349).
428/427–348/347 v. Chr.
Platon,
Opera
Dt. Übers. zitiert nach: Gunther Eigler (Übers.),
Platon: Werke in acht Bänden
(6. Aufl., Darmstadt 2010).
nicht ermittelt: Biga 2/22: »Platonis Opera gr. & lat. Franc. 691«.
Του θειου Πλατωνος Απαντα τα σωζομενα. Divini Platonis Opera omnia quæ exstant, Marsilio Ficino interprete. Græcus contextus quam diligentissime cum emendatioribus exemplaribus collatus est, latina interpretatio a quam plurimis superiorum editionum mendis expurgata. Argumentis perpetuis, et commentariis quibusdam ejusdem Marsilii Ficini, usque nunc multo emendatius quam antehac editis, totum opus explanatum est atque illustratum. Quæ cur in calcem operis translata sint, & quid pro hac trajectione repositum sit, ex epistola ad lectorem patet. Vita Platonis a Diogene Laertio copiosissime descripta, item pereruditum Timæi Locri opusculum (quo Latina exemplaria carebant) aliaque plurima non contemnenda huic editioni accesserunt. Adjectus est index rerum omnium locupletissimus
(Lyon 1590) [Biga 2/32: »Platonis Opera gr. & lat. Lugd. 590«].
Platonis dialogi IV Eutyphro, Apologia Socratis, Crito, Phaedo. Graece, ex recensione H. Stephani, varietate lectionis, animadversionibus criticis brevibus illustrati ab Jo. Frid. Fischero
(Leipzig: Langenheim 1760) [Biga 13/196: »Platonis IV. Dialogi gr. ex ed. Fischeri, Lips. 760«].
Phaidon, griech. Φαίδων.
Plat.
apol.
Apologie, apologia Socratis, griech. Ἀπολογία Σωκράτους.
Plat.
symp.
Das Gastmahl, Symposion, griech. Συµπόσιον.
Proklos,
Platon-Kommentare
Proklou diadokhou Platōnikou eis tēn Platōnos theologian biblia ex. Procli successoris Platonici In Platonis theologiam libri sex. Per Aemilium Portum, Francisci f. ex graecis facti latini, et in gratiam Platonicae philosophiae studiosorum ex illustrissimi, celsissimique principis ac domini, Dn. Friderici, Dn. Joannis Adolphi filii, bibliothecá Gottorpianá graecé ac latiné, nunc primum in lucem editi. Accessit Marini Neapolitani libellus de vitá Procli. Item conclusiones LV. secundum Proclum; quas olim Romae illustris Picus Mirandula disputandas exhibuit. Nec non index rerum & verborum locupletissimus
(Hamburg: Ruland 1618) [Biga 2/32: »Procli Lib. VI. in Theologiam Platonis gr. & lat. Hamb. 618«].
Platos lehrreiches Gespräch
Platos lehrreiches Gespräch von der menschlichen Natur
(Glogau, Leipzig: Günther 1755), der Übers. wird nicht genannt; enthält den ersten pseudo-platonischen Alkibiades-Dialog. Digitalisat: SLUB Dresden: Lit.Graec.B.5113.
Es handelt sich wahrscheinlich um eine Übers. aus
Les oeuvres de Platon traduites en françois, avec des remarques. Et la vie de ce philosophe, avec l’exposition des principaux dogmes de sa philosophie. T. 1: Discours sur Platon. La vie de Platon. La doctrine de Platon. Du stile et de la methode de Platon. Des interpretes et des commentateurs de Platon. Le premier Alcibiade. Le second Alcibiade. Le Theagés. L’Eutyphron. Abregé du premier Alcibiade. Abregé du second Alcibiade. Abregé de l’Eutyphron
(Paris 1701) von André Dacier, oder aus der englischen Übers. davon:
The works of Plato abridg’d with an account of his life, philosophy, morals, and politicks. Together with a translation of his choicest dialogues, Viz. 1. Of Human Nature. 2. Of Prayer. 3. Of Wisdom. 4. Of Holiness. 5. What one ought to do. 6. Immortality of the soul. 7. Valour. 8. Philosophy. In two volumes. Illustrated with notes. By M. Dacier. Translated from the French, by several hands
(London 1720; 1. Aufl., London 1701).
Zu Hamanns Bezug auf diesen Text in den Briefen 1759: Steffens 2016.
Plinius der Ältere
Gaius Plinius Secundus Maior. 23/24–79.
Naturgeschichte, lat. naturalis historia.
C. Plinii Secundi Naturalis Historiae cum Commentariis & adnotationibus Hermolai Barbari, Pintiani, Rhenani, Gelenii, Dalechampii, Scaligeri, Salmasii, Is. Vossii & Variorum. Accedunt praeterea variae Lectiones ex Mss. compluribus ad oram Paginarum accurate indicatae. Item Jo. Fr. Gronovii Notarum Liber Singularis ad Illustrem Virum Joannem Capelanum
(Leyden 1669) [Biga 8/131: »C. Plinii Secundi Historia naturalis cum Notis Variorum, Tom. I.–III. Lugd. 669«].
Plinius minor
Gaius Plinius Caecilius Secundus. 61/62–113/115.
Plin.
epist.
Briefe, lat. epistulae.
C. Plinii Caecilii Secvndi Epistolae et Panegyricvs recensuit ac nouis commentariis illustrauit, etiam indicibvs plenioribvs tam rerum, quam latinitatis et tabvlis geographicis auxit Christophorvs Cellarivs: Editio nova. Quasdam notulas adiecit M. Jo. Christ. Herzog
(Leipzig: Eckard 1746) [Biga 16/247: »C. Plinii Epistolae & Panegyricus ex ed. Hertzog. Lips. 746«]. Digitalisat: ULB Halle (Saale): Ung III A 278; AB 47846.
Noël-Antoine Pluche
1688–1761. Frz. Literat und Naturhistoriker.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 35, 1823), S. 89–92.
Pluche,
Histoire du ciel
Histoire du ciel considéré selon les idées des poētes, des philosophes et de Moise
(3 Bde., 1740/41). Digitalisat, Bd. 2: BSB München: H.g.hum. 111-2/3.
Übers.:
Historie des Himmels nach den Vorstellungen der Poeten, der Philosophen und des Moyses betrachtet
(3 Bde., Dresden, Leipzig: Hekel 1740/41). Digitalisat: UB Heidelberg: C1194 A RES::2.
Spectacle de la nature, ou Entretiens sur les particularités de l’histoire naturelle qui ont paru les plus propres à rendre les jeunes gens curieux et à leur former l’esprit
(9 Bde., 1732–1742) [Biga 107/171: »Le Spectacle de la Nature par l’Abbé de Pluche, Tom. I.–VIII. Par. 745–50. m. K.«]. Digitalisat, Tl. 1, Bd. 1, Druck 1739: SBB-PK Berlin: B XVIII 3b, 754-1 R.
Übers.:
Schau-Platz der Natur, Oder: Gespräche von der Beschaffenheit und den Absichten der Natürlichen Dinge wodurch die Jugend zu weitern Nachforschen aufgemuntert, und auf richtige Begriffe von der Allmacht und Weißheit Gottes geführet wird. Aus dem Französischen übersezt [v. Ferdinand Wilhelm Beer]; Mit Kupffern
(8 Bde., Wien: Monath 1746–53). Digitalisat: Bd. 1: SBB-PK Berlin: B XVIII 3b, 372-1 R.
Pluche,
La mechanique des langues
La mechanique des langues et l’art de les enseigner
(Paris 1751) [Biga 73/235: »La Mechanique des Langues & l’art de les enseigner par Mr. Pluche, Paris 751«].
Plutarch
45–125.
Plutarch,
Opera
Plvtarchi Chaeronensis, Svmmi Philosophi & Historici, Vitae Parallelae, seu comparatae Gvilielmi Xylandri Avgvstani interpretatione postremo recognita
(Frankfurt: Feyerabend 1592) [Biga 8/119: »Plutarchi Opera interprete Guil. Xylandro, Tom. I. II. III. Franc. 592«].
Moralia, griech. Ἠθικά (Ēthiká).
Dt. Übers. zitiert nach: Otto Apelt (Übers.),
Plutarch: Moralische Schriften
(3 Bde., Leipzig 1926–1927).
Vitae parallelae, griech. οἱ βίοι παράλληλοι (Bíoi parálleloi).
Dt. Übers. zitiert nach: Konrat Ziegler (Übers.),
Plutarch: Große Griechen und Römer
(6 Bde., Zürich 1954–1965).
Plutarchi libellus de puerorum educatione
Plutarchi Chaeronensis peri Paidōnagōgēs, seu De puerorum educatione libellus: Analysi grammatica, interpretatione simplici ad textum graecum, et paraphrasi perspicua ad modum Johannis Minellii iIllustratus studio M. Christiani Junckeri, ill. Gynm. Sax. Henneb. quod Schleusingae est, Conr.
(Leipzig: Weidmann 1744) [Biga 7/109: »Plutarchi libellus de puerorum educatione gr. & lat. ex. ed. Junckeri, Lips. 744«]. Digitalisat: SUB Göttingen: DD2007 A 83.
Friedrich Wilhelm Poehling
1740 Studium der Rechte Königsberg, 1745 in Halle, Mitglied der königlichen deutschen Gesellschaft zu Königsberg; ab 1752 Kriegs- und Domänenrat in Königsberg.
Melchior de Polignac
1661-1742. Frz. Diplomat.
Polignac,
Anti-Lucretius
Anti-Lucretius sive de Deo et Natura Libri novem: opus posthumum, ill. abatis Caroli d'Orleans de Rothelin cura et studia edition mandatum
(Paris 1747). [Biga 147/286: »Melch. de Polignac Anti-Lucretius, Lips. 748«]. Digitalisat (Amstelaedami: Rey 1748): BSB München: Regensburg, Staatliche Bibliothek -- 999/Philos.5318.
Erik Ludvigsen Pontoppidan
1698–1764. Dänischer Theologe, Prediger, Historiker und Autor.
Pontoppidan,
Menoza
Menoza. Ein Asiatischer Printz, welcher die Welt umher gezogen Christen zu suchen [...] Aber des Gesuchten wenig gefunden [...] Aus dem Dänischen übersetzt
(5 Bde., Kopenhagen 1746ff.)
1688–1744. Engl. Dichter und Übersetzer. Erskine-Hill, H.: Pope, Alexander, in:
Oxford DNB
.
The Dunciad. An Heroic Poem
(London 1728); in Bd. 6 von
The works of Alexander Pope
.
Übers.:
Alexander Popens Duncias mit historischen Noten und einem Schreiben des Uebersezers an die Obotriten
, übers. v.
Johann Jakob Bodmer
(Zürich 1747).
An essay on man: being the first book of ethic epistles. To Henry St. John, L. Bolingbroke
(London 1734).
Übers.:
Hrn. B. H. Brockes, Lti, Com. Pal. Cæs. Rathsherrn der Stadt Hamburg, und p. t. Amtmanns zu Ritzebüttel, Aus dem Englischen übersetzter Versuch vom Menschen, des Herrn Alexander Pope, Esq. nebst verschiedenen andern Uebersetzungen und einigen eigenen Gedichten nebst einer Vorrede und einem Anhange von Briefen, worinnen die Einwürfe des Hrn. C. ... wider den Essay on Man beantwortet werden, aus der History of the Works of the Learned übersetzet von B. J. Zinck
(Hamburg: Herold 1740).
The works of Alexander Pope
The works of Alexander Pope
(London 1754) [Biga 166/596: »Al. Pope’s Works, Tom I.–X. ib. 754«].
Übers.:
Alexander Pope Esq. sämmtliche Werke mit Wilh. Warburtons Comm. u. Anm. aus dessen neuester u. bester Ausg.
, übers. v.
Johann Jakob Dusch
(Altona: Iversen 1758). Digitalisat: BSB München: P.o.angl. 619 o-1.
Pope,
Iliad/Odyssey
The Iliad of Homer
(London 1715–1720) [Biga 172/686: »Homer’s Iliad translated by Pope, Tom. I.–VI. ib. 756«];
The Odyssey of Homer
(London 1725–1726) [Biga 172/687: »Ei. Odyssey, Tom. I–V. ib. 752«].
Johann Sigmund Popowitsch
1705–1774. Österr. Sprach- und Naturforscher an der Universität Wien.
Popowitsch,
Untersuchungen vom Meere
Untersuchungen vom Meere die auf Veranlassung einer Schrift, De Columnis Herculis, welche der hochberühmte Professor in Altorf, Herr Christ. Gottl. Schwarz, herausgegeben, nebst andern zu derselben gehörigen Anmerkungen, von einem Liebhaber der Naturlehre und der Philologie, vorgetragen werden
(Frankfurt, Leipzig 1750) [Biga 63/87: »(Popowitsch’s) Untersuchungen vom Meer, Franc. 750.«].
Popowitsch,
Anfangsgründe der deutschen Sprachkunst
Die nothwendigsten Anfangsgründe der deutschen Sprachkunst zum Gebrauch der österreichischen Schulen
(Wien: Grundt 1754).
Johann Posselius
1565–1623. Prof. für Griechisch in Rostock.
Posselius,
Syntaxis graeca
Syntaxis graeca
(Leipzig 1725). [Biga 68/165: »Jo. Posselii Syntaxis graeca, Lips. 725«]
Jean-Martin de Prades
1720–1782. Frz. Schriftsteller. De Prade hatte für die ›Encyclopédie‹ geschrieben, etwa den Artikel zu ›Gewissheit (Certitude)‹. Seine Thesen stießen auf heftige Kritik der theologischen Fakultät der Sorbonne, wurden schließlich verboten, seine Bücher verbrannt. De Prade flüchtete 1752 nach Preußen. 1754 verwarf er seine Positionen, um in der katholischen Kirche wieder anerkannt zu werden. Auch die Sorbonne gab ihm daraufhin seine Grade zurück. 1757 wurde er der Spionage für Frankreich überführt. (Biographie universelle, Bd. 36, 1823, S. 915).
Apologie de Monsieur l’Abbe de Prades
(Amsterdam 1753) [Biga 126/410: »Apologie de Mr. l’Abbe de Prades, Part. I. II. III. Amst. 753.«]. Digitalisat, 3. Tl.: BSB München: Biogr. 922-1/3.
In 3 Teilen wurde das Werk gedruckt, wobei nur die ersten beiden de Prades Dissertation enthalten (These soutenue en Sorbonne le 18 Nov.1751 lat. u. frz.), der dritte ist von Diderot geschrieben (mit dem Untertitel:
Suite de l’Apologie … ou Réponse à l’Instruction Pastorale de M. l’Evêque d’Auxerre
).
Bildhauer, um 390 – um 320 v. Chr. in Athen.
André-Pierre Le Guay de Prémontval
1716–1764. Frz. Mathematiker und Philosoph, wurde wegen seiner Kritik am kath. Dogmatismus aus Frankreich vertrieben. Hamann wurde Prémontval wohl 1756 in Berlin vorgestellt (
Hamann, Gedanken über meinen Lebenslauf
, LS S. 333/37), wo dieser Mitglied der Königlich-Preußischen Akademie der Wissenschaften in der Philosophischen Klasse war.
Prémontval,
Le Diogene de D’Alembert
Le Diogene de D’Alembert; ou Diogene décent, pensées libres sur l’Home et sur les principaux objets des conoissances de l’Home. Par M. De Prémontval
(Berlin: Schneider 1754). Digitalisat: SLUB Dresden: Phil.C.664,misc.1.
Humphrey Prideaux
1648–1724. Engl. Orientalist und Theologe. Quehen, H.: Prideaux, Humphrey, in:
Oxford DNB
.
Prideaux,
The old and New Testament connected
The old and New Testament connected in the history of the Jews and neighbouring nations, from the Declension of the Kingdoms of Israel and Judah to the Time of Christ
(2 Tl., London 1716/18.).
Übers.:
Humphrey Prideaux’, Alt- und Neues Testament in eine Connexion mit der Jüden und benachbarten Völcker Historie gebracht, vom Verfall der Reiche Israel und Juda an, biß auf Christi Himmelfahrt. Nach der Achten Englischen Auflage, so an verschiedenen Orten von dem Autore selbst verbessert worden, ins Hoch-Teutsche übersetzet durch August Titteln, Und von denen in der Ersten Edition mit eingelauffenen Druck-Fehlern gesaubert, durch [...] Valentin Ernst Löschers Hinzugefügte älteste Geschichte der Welt, ingleichen zweye besondere Register über die in dem gantzen Werck allegirten Schrifft-Stellen, und Profan-Scribenten vermehret; Nebst [...] Approbation, und allerhand Kupffern
(Dresden: Lobeck 1726; 1. Aufl., Dresden: Lobeck 1721). Digitalisat, Bd. 1: BSB München: 4 H.eccl. 637-1.
Michel Coltelli Procope-Couteau
1684–1753. Physiker, Mediziner und Schriftsteller.
Biographie universelle, ancienne et moderne
(Bd. 36, 1823), S. 137f.
Procope-Couteau,
L’art de faire des garçons
L’art de faire des garçons ou nouveau tableau de l’amour conjugal / par M. ****
(Montpellier: Maugiron 1755).
Übers.:
Die Kunst Jungen zu machen, von M ... Doctor der Arzeney-Kunst auf der Universitaet zu Montpellier [i.e. Michel Coltelli Procope-Couteau] aus den Französischen übersetzet
(Breslau 1765). Digitalisat: BSB München: Res/Anat. 348 t.
Gottfried Profe
1712–1770. Mathematiker u.a. in Altona.
Profe,
Physicalische Anmerkungen
Physicalische Anmerkungen über die am 1 Nov. hier und anderer Orten observirte Wasser- und Erdbewegung
, in: Schleswig-Holsteinische Anzeigen, 1755, 47. St. (24. November).
Johann Stephan Pütter
1725–1807. Prof. für Jurisprudenz in Göttingen. Frensdorff, Ferdinand: Pütter, Johann Stephan, in:
ADB
 26 (1888), S. 749–777
.
Pütter,
Grundriß der Staatsveränderungen des Teutschen Reichs
Johann Stephan Pütters ordentlichen Lehrers der Rechte zu Göttingen Grundriß der Staatsveränderungen des Teutschen Reichs nebst einer Vorbereitung, worin zugleich ein Entwurf einer Bibliothek und gelehrten Geschichte der Teutschen Historie enthalten
(2., verb. Aufl., Göttingen: Vandenhoeck 1755) [Biga 84/165]. Digitalisat, Ausg. 1764: ULB Sachsen-Anhalt Halle: 17 WA 1348.
Gest. 1760/61. Papiermüller von Trutenau. Der Sohn Christoph Heinrich Putz führte die Mühle bis 1775 weiter.